Trans/Inter-Lectures

2. Staffel

Vortragsreihe des wissenschaftlichen Beirates des Transgender-Netzwerks Berlin (www.tgnb.de) in Zusammenarbeit mit dem Sonntags-Club (www.sonntags-club.de)


Donnerstag, 26. 1. 2006: Vivian Szelinksy

 

Transgender und der öffentliche Raum:

Situation der Transgender in Buenos Aires und ihre politische Organisation



Die Gewalt, die viele Transgender in Buenos Aires in alltäglichen Situationen erfahren, äußert sich sowohl auf physischer als auch auf psychischer Ebene. Die häufigsten Formen bilden Beleidigungen und Beschimpfungen, wobei die Identität der Beschimpften sowohl stark herabgewürdigt als auch in Frage gestellt wird. Der schwierige Zugang zu einem geregelten Einkommen, zum Gesundheits-, Bildungs- und Rechtswesen stehen im engen Zusammenhang mit der Kriminalisierung der Identität „Travesti“ und ihrer permanenten Stigmatisierung als Prostituierte.

Im Vortrag sollen die Probleme der Transgender im sozial-politischen Kontext von Buenos Aires dargestellt werden. Im Wesentlichen werden dabei die politischen Diskurse und Ziele der Transgenderorganisationen dargelegt. Die Diskussion um den öffentlichen Raum, als einen weder frei zugänglichen noch ungefährlichen Raum, steht dabei im Mittelpunkt ihrer Politik.


Referentin: Vivian Szelinsky, Studentin der Freien Universität Berlin

Mitglied des AK Vernetzung des Transgender-Netzwerks Berlin (TGNB)

Arbeitsschwerpunkte: Politische Organisationsformen der Transgender in Lateinamerika;

Identitätskonstruktionen in Bezug auf Geschlecht in argentinischer Literatur