Trans/Inter-Lectures

2. Staffel

Vortragsreihe des wissenschaftlichen Beirates des Transgender-Netzwerks Berlin (www.tgnb.de) in Zusammenarbeit mit dem Sonntags-Club (www.sonntags-club.de)


Donnerstag, 23. 3. 2006: Andrea Bronstering

Die Palette der Geschlechter



Das offen Sichtbare eines Menschen ist sein Körper, dabei besonders sein Gesicht. Hier materialisiert sich das ganze menschliche Sein, auch und vor allem sein Geschlecht. So gesehen, kann man erwarten, dass Portraits menschlicher Körper und Gesichter auch Auskunft geben über das Geschlecht der Gemalten, auch wenn der Maler primär vielleicht etwas anderes thematisieren will. Er kann indes gar nicht anders, als auch das Geschlecht des Modells mit zu malen. Anhand ausgewählter Beispiele von Caravaggio über Manet bis Schiele soll gezeigt werden, wie unterschiedlich Geschlecht dargestellt werden kann, ganz so, als sei es keine anthropologische Konstante. Es ist ein Versuch, berühmte Gemälde aus allgemein zugänglichen Museen unter diesem speziellen Blickwinkel zu betrachten und zu lesen. Die Reihung der Bilder von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert wird zeigen, dass es eine über Jahrhunderte unveränderte Vorstellung von Geschlecht nicht gibt, dass eben diese wandelbar ist, dabei Ausdruck ihrer Zeit und stets von Menschen und ihren Konventionen geschaffen.

Vortrag mit Dias

Referentin: Andrea Bronstering